Am Freitag wurde unsere neue Ausstellung eröffnet und es lohnt sich, mal vorbei zu schauen.

Die Ausstellung „most wanted“ beschäftigt sich mit den TOP-Verbrechern des letzten Jahrhunderts und das sind die Nationalsozialisten.

Thomas Baumgärtel und Ottmar Hörl rütteln an den Besuchern und wollen, das die Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät.

Obgleich es jedoch so ist, dass man – zumindest bei den Hitlerzwergen von O. Hörl, die sich zu hunderten in der Galerie tummeln – auch ein wenig ins Grinsen verfallen kann.

Baumgärtels Bilder hingegen regen mehr zum Nachdenken an. Sind sie doch zugleich ein optisches Verwirrspiel, als auch eine Erinnerung an die Greueltaten der Nationalsozialisten. Doch was ist das? Zwischen den Bildern von Hitler mit seinem Gefolge und Aufnahmen aus dem KZ Buchenwald findet sich ein Porträt von Adolf Hittler, welches aus gesprühten Bananen besteht. Und daneben ist ein Hakenkreuz aus Bananen zu sehen.

Die Frage die dabei sicherlich vielen durch den Kopf geht könnte lauten: „Was will der Künstler uns damit sagen?“. Auf der Vernisage am Freitag, beantwortete dies Ottmar Hörl sinngemäß so, dass er die Aufgabe der Kunst darin sähe, Inspirationsquelle und Denkanstoß zu sein. Er wolle beispielsweise mit seinen Hittlerzwergen keine eindeutige Message verbreiten. Vielmehr lässt er Spielraum für Interpretationen. Der Gartenzwerg als Verkörperung des Spießbürgertums oder als Opportunist, der sich nicht gegen die mitreißende Macht auflehnt – oder … ?

Schaut es euch am besten selber mal an, die Ausstellung läuft noch bis zum 8. Mai. Der Eintritt ist kostenlos.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr

Wer sich vorher bei mir anmeldet bekommt auch ne Privatführung 😛

Infos zu den Künstlern: Thomas Baumgärtel und Ottmar Hörl.

 

image
image
image
image