File:Jazzfest 2010 Troy 'Trombone Shorty' Andrews playing with Glen David Andrews, Julius McKee and Amanda Shaw.jpgUrheber: Derek Bridges / Quelle: Wikimedia Commons

Seit geraumer Zeit habe ich unglaublich schlimme Orwürmer von diesem Posaunen- und Trompetenteufel …

Der gute Shorty (mit bürgerlichem Namen Troy Andrews) spielt nämlich nicht nur äußerst virtuos Trompete und Posaune (im englischen Trombone ;-)), sondern ist auch noch stimmlich recht beeindruckend. Besonders hat es mir derzeit der Song Right to Complain angetan.

Über Simfy könnt ihr euch den Song anhören und selber darüber urteilen (http://bit.ly/tUpYgu).

Hier mal ein kleiner Textauszug aus dem genannten Song:

Everybody says they want change
But nobody want to do what it takes
To make it better

[…]

I wake up in the morning
And what do I see
I see my reflection in the mirror
Looking at me
Telling me what you gonna do
Now you say you want change
But if you don’t change yourself
You have no right to complain

Quelle

Klingt euch zu weltverbesserisch? Ok, vielleicht wirkt der Text so aber hört euch den Song an! 🙂
Leider gibt es keine so gute Liveaufnahme von dem Song auf YouTube, wesshalb ich an dieser Stelle noch ein anderes Lied von dem Album vorstellen möchte, was komplett instrumental ist (was auf einige Lieder von Shorty zutrifft) und zugleich demonstriert, wie verspielt und energiegeladen er und seine Band sind 🙂 Backatown ist hierbei nicht nur der Songtitle, sondern auch zugleich auch der Titel des Albums, auf dem die beiden hier erwähnten Songs, sowie 13 weitere im Jahr 2010 veröffentlicht wurden.

Da ist dann auch kein Weltverbesserertext mehr dabei :-p

In diesem Jahr hat Shorty ein weiteres Album (mit dem Titel For True) veröffentlicht, was Backatown in nichts nachsteht (und ebenfalls auf Simfy angehört werden kann unter http://bit.ly/ocqDCB).

Ich vermag zwar die Musik von Trombone Shorty nicht wirklich in ein Genre einzuordnen (Jazz kann man das ja nicht mehr nennen) aber ich finde der Begriff Groove trifft das Gefühl der Musik ganz gut 🙂

Zu guter letzt noch das aktuelle (und meines Wissens nach bisher einziges) Musikvideo des neuen Albums: Do To Me, welches auch nochmal die gesanglichen Qualitäten von Shorty zeigt.

Trombone Shorty „Do To Me“ from Ralph Madison on Vimeo.