steinhmor.de

Bunt-Gemischt-Wahrenhandel für Kulturgüter

Kategorie: Fundstücke (Seite 1 von 5)

Jazz + Metal = Panzerballett

Ich meine, irgendwo mal gehört zu haben, Metal und Jazz sei die Musik-Genres, welche wohl aktuell noch die innovativsten Kompositionen hervor brächten.

Unabhängig davon, ob dies nun stimmt oder nicht, ist das Ergebnis, welches bei der Verschmelzung dieser beiden Genres (und noch anderer Einflüsse) in der Musik von Panzerballett (allein der Name ist doch herrlich …) entsteht unglaublich kurios und spannend, um nicht zu sagen innovativ 🙂

Und wer das noch nicht schräg genug findet, sollte sich die Panzerballett-Version von Mahna Mahna anhören…

Samsara Blues Experiment – Long Distance Trip

Boah, das ist schon heftig, was die berliner Jungs des Samsara Blues Experiment da hingelegt haben…

Das Album Long Distance Trip erschien bereits 2010 und wurde vergangenes Jahr als Doppel LP wiederveröffentlicht. Die Songs bewegen sich zwischen Stoner und Psychodelic Rock, streifen auch mal indische Klänge (Double Freedom) und klingen einfach nach guter, handgemachter und fetten Mukke. Dass das Album mit nur sechs Stücken auf über eine Stunde Spielzeit kommt, lässt erahnen, wie die Songs aufgebaut sind: Vieles baut sich langsam auf, Gesang ist entsprechend nur partiell vertreten, manches startet auch brachial (Army Of Ignorance) und zwischendrin kommt natürlich immer mal wieder ein Solo.

Wie so oft habe ich das Album bei meinem Lieblings Streaming-/Digital-/Was-auch-immer-Shop Bandcamp entdeckt. Hört doch mal rein 🙂

 

Bandcamp – Musikvermarktung mal anders

 

Bildschirmfoto vom 2013-11-04 01:32:05 Bildschirmfoto-vom-2013-11-04-013205

Eins vorweg: Ich liebe diese Plattform mittlerweile und wollte meine Begeisterung diesbezüglich teilen. Dieser Beitrag wird also voll des überschwenglichen Lobes sein. Also nicht dran stören 🙂

Bandcamp – was ist das?

Bandcamp ist eine vom ehemaligen Yahoo-Mitarbeiter Ethan Diamond 2008 gegründete Musikplattform, die es Musikgruppen erlaubt, ihre Werke (aus meiner Sicht) relativ unkompliziert und aus Konsumentensicht zu attraktiven Preisen zu verteiben. Die Musikgruppen können wählen ob sie einzelne Titel oder gar ganze Alben kostenlos, zu einem Fest- oder Mindestpreis anbieten oder die Käufer selbst über den Preis entscheiden lassen. Dabei können sowohl digitale als auch physikalische Kopien verkauft werden.

Das Name-Your-Price-Modell hat oftmals den Effekt, das begeisterte Fans durchaus auch mal mehr als den Standard-1-US$ zahlen. Praktisch aus Konsumentensicht ist auch, dass die Versandkosten für CDs aus den Staaten sehr niedrig sind (etwa 3-4€ für eine oder mehrere CDs – Lieferzeit meist 2-3 Wochen).

Was gibt’s da so?

weiterlesen

The [f**king crazy] Piano Guys

Heute hat das Musikhaus Thomann auf Facebook einen Videolink der PianoGuys veröffentlicht und ich muss sagen, diese Leute sind echt gut und das Piano verdammt schick.
Soweit so gut, nach dem Song hab ich mich noch weiter durch die Videos der Gruppe gewühlt (eigentlich meist nur der rothaarige Pianist und ein grandioser Cellist). Daher erstmal nur das erste Video und danach weitere Ausführungen …

Tja, und dann habe ich gesehen, was die Herren noch so anstellen.

weiterlesen

Heute schon Verschwörungstheorien gelesen?

 

Als ich vor einiger Zeit die wahre Geschichte über Bielefeld (beziehungsweise dessen Nichtexistenz) erfahren hatte, fühlte ich mich nicht nur ein Quäntchen intellektueller, sonder auch zugleich auch aufgeklärter. Glücklicherweise verstehe ich auch seitdem deutlich mehr Witze, die so in der Welt der Komiker, PoetrySlammer, etc. kursieren.

Und seit ich dieser Verschwörung aufgesessen bin scheinen SIE mein gesammtes Internetverhalten zu steuern…Plötzlich stößt man überall auf solche Parallel-Realitäten.Schön fand ich auch den folgenden Comic von Ralph Ruthe (der mitlerweile zu meinen Lieblings-Cartoonisten und -Verschwöhrungstheorie-Unterstützer zählt – nebenbei: er behauptet paradoxerweise aus Bielefeld zu stammen …):

weiterlesen

Seite 1 von 5

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén